05.03.2018: DSV aktiv: "Was geh√∂rt ins Gep√§ck f√ľr den Skiurlaub?"

A wie Anti-Beschlag-Tuch

Gute Sicht beim Skifahren ist wichtig f√ľr die Sicherheit! Manchmal beschl√§gt die Brille trotz spezieller Beschichtung. Das Brillenglas mit Handschuh, √Ąrmel oder der Papierserviette aus der Skih√ľtte zu reinigen, ist nicht nur m√ľhsam, es kann auch das Glas besch√§digen. Ein spezielles Anti-Beschlag-Tuch reinigt effektiv und schont Glas und Beschichtung. Feuchte Brillenputzt√ľcher sollten nicht verwendet werden, da die darin enthaltene Reinigungsfl√ľssigkeit die Antibeschlagbeschichtung von der Scheibe l√∂st.

B wie Brille

Viele Skiunf√§lle werden durch Wahrnehmungsfehler mitverursacht. Die richtige Skibrille ist daher obligatorisch! Sie h√§lt UV-Strahlen ab und vermeidet starke Blendungen sowie Augenreizungen durch Fahrtwind oder Schneetreiben. Gute Skibrillen verf√ľgen √ľber ein gro√ües Sichtfeld, eine Antibeschlag-Beschichtung, einen UV-Schutz vor Strahlen bis zu einer Wellenl√§nge von 400 Nanometern (Standard ‚ÄěUV-400") sowie √ľber doppelte Gl√§ser aus Kunststoff.

C wie Crème

In den Bergen auf 2500 Meter H√∂he ist die Strahlungsintensit√§t der Sonne um rund 33 Prozent st√§rker als auf einer H√∂he von 300 Metern. Stets im Gep√§ck sein sollten deshalb eine wasserfeste Sonnencr√®me mit h√∂chstem Schutzfaktor und ein Lippenpflegestift mit pflanzlichen Wachsen oder √Ėlen. Tipp: Bereits in der Fr√ľh im Tal mit Sonnenschutzmittel eincremen!

D wie DSV-Versicherungen

Trotz guter Vorbereitung ist im Skiurlaub niemand vor Skibruch und -diebstahl, vor Unf√§llen oder Krankheit im Ausland gefeit. Deshalb ist es gut, eine entsprechende Versicherung im Gep√§ck zu haben. DSV aktiv bietet Skiversicherungs-Pakete f√ľr nahezu alle Wintersportler. Mehr Informationen unter www.ski-online.de.

E wie Erste-Hilfe-Set

Eine Reiseapotheke geh√∂rt zu jeder Urlaubsfahrt. Mit ihr k√∂nnen kleine Verletzungen oder Erkrankungen selbst versorgt werden. Der Arzt oder die Apotheke des Vertrauens geben Tipps, welchen Inhalt eine Reiseapotheke speziell f√ľr den Skiurlaub haben sollte. Sportfachgesch√§fte bieten auch Erste-Hilfe-Taschen f√ľr Skifahrer an, die neben Pflastern, Wundkompressen und Binden auch mit einem Dreieckstuch und einer Rettungsdecke ausgestattet sind.

F wie Funktionsunterwäsche

Um beim Wintersport warm und trocken zu bleiben, muss auch die Qualit√§t der untersten Kleidungsschicht stimmen. Keine gute Idee ist Baumwollw√§sche: Sie bindet Feuchtigkeit, der K√∂rper k√ľhlt aus. Atmungsaktive Funktionsunterw√§sche transportiert die Feuchtigkeit von der Haut weg und h√§lt den K√∂rper trocken.

G wie Gl√ľhwein

F√ľr viele geh√∂rt Gl√ľhwein zum Apr√®s Ski wie der Schnee zum Winter. Doch auf der Piste hat Alkohol nichts verloren: Skifahren unter Alkohoeinfluss birgt ein gro√ües Risiko. Deshalb gilt: Feiern bitte erst im Tal!

H wie Helm

Nur ein optimaler Kopfschutz hilft im Fall eines Unfalls oder Zusammensto√ües, schwerwiegende Kopfverletzungen zu vermeiden. Wichtig ist, dass der Helm optimal sitzt, gut durchl√ľftet ist, warm h√§lt und der Sicherheitsverschluss geschlossen ist. In Italien, √Ėsterreich, Kroatien und Slowenien gilt eine gesetzliche Helmpflicht f√ľr Kinder und Jugendliche! √úbrigens: Auch wenn es in Deutschland keine gesetzliche Helmpflicht besteht, liegt die mittlerweile Helmtragequote in Deutschland bei 80 bis 90 Prozent.

I wie Imprägnierspray

Skijacke und -hose sollen unliebsame N√§sse vom K√∂rper fernhalten. Wenn die Kleidung Feuchtigkeit durchl√§sst, kann die Ursache ganz einfach eine nicht ausreichende Impr√§gnierung sein. F√ľr Abhilfe sorgt ein Impr√§gnierspray.

J wie Jacke

Eine Skijacke h√§lt warm und trocken und sollte atmungsaktiv sein. Die Rei√üverschl√ľsse der Jacke m√ľssen einwandfrei funktionieren, damit sie richtig schlie√üen und vor K√§lte und N√§sse sch√ľtzen. Generell kleiden sich Wintersportler am besten nach dem Zwiebelprinzip (siehe "Z").

K wie Kamera

Wer die sch√∂nsten Erinnerungen an den Wintersporturlaub im Bild festhalten will, sollte die Kamera nicht vergessen. Zwar produzieren auch Smartphones inzwischen Bilder in Top-Qualit√§t, aber bevor man das Ger√§t aus der Tasche geholt hat, ist der beste Moment oft schon verpasst. Zudem ist die Bedienung des Touchscreens mit Handschuhen oft schwierig. Kompaktkameras sind schnell griffbereit und der Ausl√∂ser kann gedr√ľckt werden, ohne die Handschuhe auszuziehen.

L wie Lawinennotfallausr√ľstung

Oft verlocken direkt neben der Piste unverspurte H√§nge zum Tiefschneefahren. Doch egal, wie nah die Piste liegt: F√ľr alle, die sich beim Wintersports auch abseits der gesicherten Pisten bewegen, geh√∂rt eine vollst√§ndige Lawinennotfallausr√ľstung mit Lawinenversch√ľttetensuchger√§t, Schaufel und Sonde ins Gep√§ck!

M wie M√ľtze

Beim Skifahren sch√ľtzt der Helm den Kopf - auch vor der K√§lte. Um bei Wanderungen oder beim Apr√®s Ski keine kalten Ohren zu bekommen, sollten Skifahrer im Winterurlaub auch eine warme M√ľtze dabei haben.

N wie nichtalkoholische Getränke

In der kalten und trockenen Winterluft und in H√∂henlagen verliert der K√∂rper viel Fl√ľssigkeit. Um den Fl√ľssigkeitsverlust auszugleichen, sollten Wintersportler viel trinken. Ein Vorrat an nichtalkoholischen Getr√§nken stillt den Durst - im Auto, Hotelzimmer oder im Rucksack auf der Piste. Besonders geeignet sind Mineralwasser, Frucht- und Gem√ľsesaftschorlen sowie Kr√§uter- und Fr√ľchtetees.

O wie Ohrenstöpsel

Wer in Mehrbettzimmern oder sogar im Lager auf der Bergh√ľtte √ľbernachtet, sollte die Ohrenst√∂psel nicht vergessen! Denn erholsamer Schlaf w√§hrend der Nacht ist wichtig, um fit f√ľr den n√§chsten Skitag zu sein.

P wie Protektoren

Alles was sch√ľtzt, macht Sinn. Wintersportler sollten eigenverantwortlich agieren und selbst entscheiden, welche Zusatzausr√ľstung f√ľr sie wichtig ist. Vor allem f√ľr Kinder sowie Abenteuerlustige, die im Funpark oder im Gel√§nde Abwechslung zum Pistenspa√ü suchen und auch schon mal rasanter unterwegs sind, sind R√ľcken-Protektoren sehr zu empfehlen.

Q wie Quiz- und Gesellschaftsspiele

Ob beim gemeinsamen Abend nach einem erlebnisreichen Tag auf der Piste oder statt des Skifahrens am Schlechtwettertag: Mit einem Sortiment von Brett- Karten- oder Gesellschaftsspielen im Gepäck kommt keine Langeweile auf.

R wie Rucksack

Beim Skifahren alles Notwendige in der Jackentasche zu verstauen, ist schwierig. Ein kleiner Tagesrucksack schr√§nkt die Performance auf der Piste nicht ein und bietet ausreichend Platz f√ľr Snacks und Trinkflasche, Erste-Hilfe-Set, Geldtasche, Ersatzkleidungsst√ľcke und alles, was man sonst noch braucht.

S wie Servicematerial

Viele Hotels verf√ľgen im Skikeller √ľber eine Werkbank, auf der Servicearbeiten am Ski selber vorgenommen werden k√∂nnen. Alle mit dem notwendigen handwerklichen Geschick sollten also ihr Servicematerial einpacken. Denn wer sich selber um Belag und Kanten seiner Ski k√ľmmert, kann viel Geld sparen!

T wie Taschent√ľcher

Wer kennt es nicht? Bei Aktivit√§ten in kalter Winterluft beginnt die Nase zu laufen. Taschent√ľcher sollten daher immer und √ľberall griffbereit sein!

U wie UV-Schutz

Um Haut und Augen vor gef√§hrlichen UV-Strahlen zu sch√ľtzen geh√∂rt neben Sonnenschutzcr√®mes beim Skifahren auch eine Ski- und Sonnenbrillen ins Gep√§ck. Eine Sonnenbrille mit bruchsicheren Kunststoffgl√§sern f√ľr die Ruhepausen an der Skih√ľtte sowie eine Skibrille mit UVA- und UVB-Filter auf der Piste geh√∂ren nicht nur bei Kaiserwetter aufgesetzt! Gerade diffuses Licht bei Nebel erh√∂ht die Strahlungsintensit√§t.

V wie Verpflegung

Die Energiespeicher mit kleinen Zwischenmahlzeiten aufzuf√ľllen, ist wichtig - nicht nur w√§hrend eines langes Skitages, sondern auch auf der Fahrt in den Wintersporturlaub. Im Auto wie der Piste eignen sich als Snacks am besten M√ľsliriegel oder Obst. Sie sind einfach zu verstauen und k√∂nnen √ľber den Tag verteilt w√§hrend kurzer Erholungspausen eingenommen werden.

W wie warme Winterschuhe

Zu Hause mit Sneakern ins Auto zu steigen und ohne geeignetes Schuhwerk in den winterlichen Bergen anzukommen, ist keine gute Idee. Denn selbst die gr√∂√üten Skienthusiasten verbringen nicht den gesamten Urlaub in Skischuhen. Wasserfeste, gef√ľtterte Winterschuhe mit gut profilierter Sohle sorgen abseits der Piste f√ľr trockene, warme F√ľ√üe und bieten Trittsicherheit - ob beim Apr√®s Ski oder beim Spaziergang. X wie X-country

Im Skiurlaub freuen sich Wintersportfans auf wei√üe, perfekt pr√§parierte Pisten - doch die Skisportregionen haben weitaus mehr zu bieten. Vom Langlaufen, √ľber Rodeln bis hin zu Kutschfahrten bieten die Winterurlaubsregionen jede Menge Abwechslung f√ľr einen Tag abseits der Pisten. Ins Reisegep√§ck geh√∂rt daher neben Skihose und -jacke auch Bekleidung f√ľr andere Outdoor-Aktivit√§ten.

Z wie Zwiebelprinzip

In Sachen Skibekleidung hat sich das "Zwiebelprinzip" am besten bew√§hrt. Mit verschiedenen Funktionsschichten √ľbereinander l√§sst sich die Kleidung perfekt der Witterung anpassen. Die erste Schicht auf der Haut, eine f√ľr Wasserdampf durchl√§ssige und atmungsaktive Skiunterw√§sche, transportiert die Feuchtigkeit von der Haut weg und h√§lt somit den K√∂rper trocken. Als w√§rmende Zwischenschicht empfiehlt sich Fleece oder Softshell und als Oberschicht sch√ľtzt ein wind- und wasserfester Skianzug.

<< zur√ľck

Alle Bilder unseres Pressedienstes können Sie auch als Druckdateien erhalten:
Tel.: +49 (9549) 82 22, E-Mail: thuerl@vds-sportfachhandel.de