19.11.2015: Trauer um Joachim Schröder ˗ er schrieb an der Branchengeschichte mit

Joachim Schröder, bis 2002 Direktor der Einkaufsleitung Karstadt Sport und als einziger europäischer Händler in der Hall of Fame der NSGA, verstarb am 10. November 2015 in Hamburg im Alter von 65 Jahren. Der VDS und die NSGA trauern um ihn.

„Wir haben einen großen Kollegen und Freund unseres Verbandes verloren. Einen Fachhändler, der als langjähriger Chef von Karstadt Sport und als ebenso langer Mit-Ideengeber für unsere Weltmesse des Sports, die ispo Munich, die Geschichte unserer Branche in den letzten Jahrzehnten entscheidend mitgestaltet hat“, würdigt VDS-Präsident Werner Haizmann Joachim Schröder, dessen plötzlicher Tod alle sehr betroffen macht.

„Die Geschichte von Karstadt Sport war und ist eng mit seinem Namen verbunden. Er war es, der zusammen mit unseren amerikanischen Kollegen von der NSGA einen großen Anteil daran hatte, dass wir, vor allem im großen Outdoor-, Schuh- und Golfbereich eine feste Marketingbrücke zwischen den USA und Deutschland und Europa schaffen konnten. Bei seinen zahlreichen Besuchen und Einkaufsreisen in den USA spürte er immer frühzeitig neue Konsumentwicklungen auf diesem größten Sportartikelmarkt der Welt auf und setzte sie dann in erfolgreiche Strategien für sein Unternehmen in Deutschland um. Aus diesem Grund trauern auch unsere amerikanischen Verbandskollegen um Jochen Schröder, der 2006 auf Vorschlag unseres Freundes Bob Carr als erster europäischer Fachhändler und nach Adi Dassler überhaupt als zweiter Europäer in die Ehrenhalle der der NSGA aufgenommen wurde. Dort ist er die absolute Symbolfigur für den deutschen Sportfachhandel in den USA. So wie es auf der Industrieseite sein Hall-of-Fame Kollege Adi Dassler ist.

Bis zu seinem plötzlichen Tod war er deshalb immer ein gern gesehener Gast bei den NSGA Management-Meetings in den USA und ein gefragter Gesprächspartner, wenn es in Deutschland und den USA um die Weiterentwicklung von Multi-Channel-Fachmarkt-Systemen ging. Ein Thema, dem er sich aus dem Ruhestand heraus zusammen mit seinem Freund und langjährigen Weggefährten Bob Corliss, dem Gründer von The Athlete‘s Foot, sehr aktiv widmete.“

Joachim Schröder, der als begeisterter Golfer und als Sportfachhändler vor allem durch die Schaffung des Karstadt Golfhouse viel für die Förderung des Golfgeschäfts im deutschen Sportfachhandel getan hat und mit Runners Point auf dem Markt punktete, wird auch als Gründer des Senior Classic Golfturniers in Erinnerung bleiben.

Hier kommen seit neun Jahren die Branchenvertreter zusammen, die mit ihm zusammen in seiner aktiven Zeit aktiv waren und jetzt mit ihm zusammen als Ruheständler Golf spielten.

Joachim Schröder, der im August 2002 im Alter von 52 Jahren aus gesundheitlichen Gründen seine berufliche Tätigkeit bei Karstadt Sport beendete, hinterließ Karstadt Sport als den damals bundesweit größten Sportartikelanbieter mit 820 Millionen Euro Umsatz und 29 Sporthäusern. Seine berufliche Karriere hatte er im damals größten Intersport-Geschäft an der Hamburger Mönckebergstraße begonnen, bevor er 1974 als stellvertretender Geschäftsleiter bei der Entwicklung und dem Aufbau des ersten Sporthauses des Konzerns in Recklinghausen beteiligt war. 1978 wurde er bei Karstadt zum Einkäufer für Sportartikel berufen, 1981 zum Zentraleinkäufer. 1991 berief ihn der Konzern zum Direktor der Bereiche Spielwaren und Sport.

In einem Brief an seine Witwe Angelika Schröder-Krebs und an seine Tochter Stella sprach VDS-Präsident Werner Haizmann der gesamten Familie das Mitgefühl und die Trauer des Verbandes Deutscher Sportfachhandel um Joachim Schröder aus, der einen Ehrenplatz in der Geschichte des deutschen und europäischen Sportfachhandels gefunden hat und dem der Verband immer ein ehrendes Angedenken widmen wird.


<< zurück

Alle Bilder unseres Pressedienstes können Sie auch als Druckdateien erhalten:
Tel.: +49 (9549) 82 22, E-Mail: thuerl@vds-sportfachhandel.de